Angebote zu "Dumm" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Dumm dümmer hochbegabt
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Dumm dümmer hochbegabt ab 7.99 € als epub eBook: Nach einer wahren Geschichte. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 05.07.2020
Zum Angebot
Häschen in der Grube
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ahrensburg - Sie weiß nicht, was mit ihr ist. Sie weiß nur, dass sie anderes ist. Anders als andere Kinder, anders als andere junge Frauen, die Spaß am Leben haben, die gerne in die Disco gehen, mit Freunden lachen, die bis über beide Ohren verliebt sind und Zärtlichkeiten mit ihrem Freund genießen. Bei Nadine Brache ist alles anders. Warum, das hat sie erst spät erfahren - nach einem langen Weg auf der Suche nach Antworten. Hochbegabt, Angst, ADHS? Viele Diagnosen standen zur Disposition. Die endgültige und richtige war schlimm für sie, denn sie bedeutete "lebenslänglich ohne Chance auf Heilung": Asperger Syndrom."Die Diagnose hat viel verändert, denn ich habe gelernt, damit zu leben", erzählt die junge Frau, die heute 33 Jahre alt ist und in Ahrensburg lebt, "und ich habe gelernt, dass ich nicht dumm bin. Ich bin nur anders." Bei einem Umzug hat sie ihre alten Tagebücher gefunden und kurzerhand beschlossen, ihre Geschichte aufzuschreiben und anderen von ihrem Leben, ihren Ängsten und Schwierigkeiten zu erzählen. Und sie möchte die Krankheit "Asperger Syndrom" bekannter machen, damit die Diagnose bei anderen schneller gestellt werden kann als bei ihr. Dass derzeit gerade der Kinofilm "Ben X", der das Leben eines jungen Mannes mit Asperger Syndrom beschreibt, mit Preisen überschüttet wird, ist hilfreich bei ihrem Ansinnen.Niemand konnte ihre Welt verstehenDoch bis dahin war es ein weiter Weg. Bis dahin schlitterte sie von einer Katastrophe in die andere - in der Schulzeit in Ahrensburg, in der niemand ihr Verhalten verstehen konnte, in den Berufsausbildungen, für die sie gänzlich die Falsche war. Sie alle scheiterten an ihrer Krankheit, durch die sie nicht in der Lage ist, Wahrnehmungen zu verarbeiten, Hintergrundgeräusche auszufiltern, die Mimik und Gestik ihres Gegenübers zu deuten, Ironie zu verstehen. Sie versinkt in Tagträume, hat kein Verhältnis zu Zahlen, dafür aber einen peniblen Ordnungssinn. Sie erträgt keine Nähe, Berührungen sind ihr ein Grausen. Sie ist am liebsten allein und braucht ihren Rückzugsort, den sie mit niemandem teilt, außer mit ihren Kaninchen.

Anbieter: buecher
Stand: 05.07.2020
Zum Angebot
Häschen in der Grube
13,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Ahrensburg - Sie weiß nicht, was mit ihr ist. Sie weiß nur, dass sie anderes ist. Anders als andere Kinder, anders als andere junge Frauen, die Spaß am Leben haben, die gerne in die Disco gehen, mit Freunden lachen, die bis über beide Ohren verliebt sind und Zärtlichkeiten mit ihrem Freund genießen. Bei Nadine Brache ist alles anders. Warum, das hat sie erst spät erfahren - nach einem langen Weg auf der Suche nach Antworten. Hochbegabt, Angst, ADHS? Viele Diagnosen standen zur Disposition. Die endgültige und richtige war schlimm für sie, denn sie bedeutete "lebenslänglich ohne Chance auf Heilung": Asperger Syndrom."Die Diagnose hat viel verändert, denn ich habe gelernt, damit zu leben", erzählt die junge Frau, die heute 33 Jahre alt ist und in Ahrensburg lebt, "und ich habe gelernt, dass ich nicht dumm bin. Ich bin nur anders." Bei einem Umzug hat sie ihre alten Tagebücher gefunden und kurzerhand beschlossen, ihre Geschichte aufzuschreiben und anderen von ihrem Leben, ihren Ängsten und Schwierigkeiten zu erzählen. Und sie möchte die Krankheit "Asperger Syndrom" bekannter machen, damit die Diagnose bei anderen schneller gestellt werden kann als bei ihr. Dass derzeit gerade der Kinofilm "Ben X", der das Leben eines jungen Mannes mit Asperger Syndrom beschreibt, mit Preisen überschüttet wird, ist hilfreich bei ihrem Ansinnen.Niemand konnte ihre Welt verstehenDoch bis dahin war es ein weiter Weg. Bis dahin schlitterte sie von einer Katastrophe in die andere - in der Schulzeit in Ahrensburg, in der niemand ihr Verhalten verstehen konnte, in den Berufsausbildungen, für die sie gänzlich die Falsche war. Sie alle scheiterten an ihrer Krankheit, durch die sie nicht in der Lage ist, Wahrnehmungen zu verarbeiten, Hintergrundgeräusche auszufiltern, die Mimik und Gestik ihres Gegenübers zu deuten, Ironie zu verstehen. Sie versinkt in Tagträume, hat kein Verhältnis zu Zahlen, dafür aber einen peniblen Ordnungssinn. Sie erträgt keine Nähe, Berührungen sind ihr ein Grausen. Sie ist am liebsten allein und braucht ihren Rückzugsort, den sie mit niemandem teilt, außer mit ihren Kaninchen.

Anbieter: buecher
Stand: 05.07.2020
Zum Angebot
Das Häschen in der Grube
12,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Ahrensburg - Sie weiß nicht, was mit ihr ist. Sie weiß nur, dass sie anderes ist. Anders als andere Kinder, anders als andere junge Frauen, die Spaß am Leben haben, die gerne in die Disco gehen, mit Freunden lachen, die bis über beide Ohren verliebt sind und Zärtlichkeiten mit ihrem Freund genießen. Bei Nadine Brache ist alles anders. Warum, das hat sie erst spät erfahren - nach einem langen Weg auf der Suche nach Antworten. Hochbegabt, Angst, ADHS? Viele Diagnosen standen zur Disposition. Die endgültige und richtige war schlimm für sie, denn sie bedeutete "lebenslänglich ohne Chance auf Heilung": Asperger Syndrom."Die Diagnose hat viel verändert, denn ich habe gelernt, damit zu leben", erzählt die junge Frau, die heute 33 Jahre alt ist und in Ahrensburg lebt, "und ich habe gelernt, dass ich nicht dumm bin. Ich bin nur anders." Bei einem Umzug hat sie ihre alten Tagebücher gefunden und kurzerhand beschlossen, ihre Geschichte aufzuschreiben und anderen von ihrem Leben, ihren Ängsten und Schwierigkeiten zu erzählen. Und sie möchte die Krankheit "Asperger Syndrom" bekannter machen, damit die Diagnose bei anderen schneller gestellt werden kann als bei ihr. Dass derzeit gerade der Kinofilm "Ben X", der das Leben eines jungen Mannes mit Asperger Syndrom beschreibt, mit Preisen überschüttet wird, ist hilfreich bei ihrem Ansinnen.Niemand konnte ihre Welt verstehenDoch bis dahin war es ein weiter Weg. Bis dahin schlitterte sie von einer Katastrophe in die andere - in der Schulzeit in Ahrensburg, in der niemand ihr Verhalten verstehen konnte, in den Berufsausbildungen, für die sie gänzlich die Falsche war. Sie alle scheiterten an ihrer Krankheit, durch die sie nicht in der Lage ist, Wahrnehmungen zu verarbeiten, Hintergrundgeräusche auszufiltern, die Mimik und Gestik ihres Gegenübers zu deuten, Ironie zu verstehen. Sie versinkt in Tagträume, hat kein Verhältnis zu Zahlen, dafür aber einen peniblen Ordnungssinn. Sie erträgt keine Nähe, Berührungen sind ihr ein Grausen. Sie ist am liebsten allein und braucht ihren Rückzugsort, den sie mit niemandem teilt, außer mit ihren Kaninchen.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.07.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe